Danach – Der Anfang

Simon Petrus ging in das leere Grab hinein.
Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch,
das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte;
es lag aber nicht bei den Leinenbinden,
sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle.
Da ging auch der andere Jünger, der als Erster an das Grab gekommen war, hinein;
er sah und glaubte. (nach Joh 20)

In den Social-Media-Welten sind ICONS fast allgegenwärtig:
Symbole, Grafiken, zu Bildern verdichtete Zeichensysteme.
Hier verbinden sie sich mit Jesus Christus und dem Start und Stopp-Button,
um eine Brücke zu unserer eigenen Lebenssituation zu schlagen.

Auch wenn wir uns gerade wie auf “Stand-By” geschaltet führen
und darauf warten, dass es endlich wieder losgeht in die Normalität,
empfangen wir die Botschaft von Jesus Christus,
begegnen wir einander befreit, rücksichtsvoll und voller Hoffnung.

Morgenlicht (-> Text)

Wie Flügel umgibt uns das Licht seiner Liebe.
Jesus Christus ist die Freundschaftsansage Gottes, das „wahre Selfie Gottes“,
wie es in den Materialien zum diesjährigen ökumenischen Jugendkreuzweg heißt.

Meditation
Ich sehe dich. Du bist im Zentrum, Du bist die Mitte, Du bist im Licht.
Ich sehe den Glanz, der Dich umgibt.
Ich stehe Dir gegenüber. Ich ahne, wer Du bist, was Du bist und wo.
Ich sehe Herrschaft und Herrlichkeit. Ich sehe Blut, Schweiß und Tränen.

Ich sehe die erschöpfte Näherin in Bangladesh,
den gefolterten Christen in Afghanistan und sterbende Kindersoldaten im Kongo.
Ich sehe die, die in der Zeit der Pandemie verzweifeln,
die sich einsetzen für die Erkrankten, sie pflegen und behandeln.
Ich sehe die, die ihre Arbeit verloren haben, die nicht wissen, wie es weitergeht.
Ich sehe…

Ich sehe Dich, Jesus. Leidend und mitleidend.

Ich sehe Güte. Ich sehe das Gute, das Du bist.
Ich sehe, was sich spiegeln soll von Dir in mir, in meinen Augen, in meinem Leben.
Denn ich bin Mensch.
Ich bin geschaffen als Gottes Ebenbild.
Wer ich auch bin – ich bin Dein.

Gebet
Jesus, wir sind Deinen Weg mitgegangen.
Du willst uns begegnen, unseren Weg mitgehen,
Du willst uns mit Deiner Liebe Kraft geben.

Wir bitten Dich für die Erschöpften, die Geschlagenen, die Kranken, die Traurigen, die Einsamen, die Verletzten, die Hoffnungslosen, die Wartenden,
die Gestorbenen und die Lebenden.
Lass sie den Glanz Deiner Liebe ahnen, schenke ihnen Deine Kraft für ihr Leben. Amen.


Mit Jesus Christus beten wir:
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.